DEDELSTORF

Hankensbüttel Oerrel Haus Niedersachsen Emmen Suchtkliniken In Niedersachsen Dedelstorf Kaserne Dedelstorf Langwedel Haus Niedersachsen Dedelstorf Ferienwohnung Dedelstorf Lingwedel

Dedelstorf




Cloud:

| Hankensbüttel | Oerrel | Haus Niedersachsen Emmen | Suchtkliniken In Niedersachsen | Dedelstorf Kaserne | Dedelstorf Langwedel | Haus Niedersachsen Dedelstorf | Ferienwohnung Dedelstorf Lingwedel |

| Dedelstorf | Flugplatz_Dedelstorf | Oerrel | Obere_Lachte,_Kainbach,_Jafelbach | Niederungsbereich_Oerrelbach | Landkreis_Gifhorn | Langwedel | Repke | Liste_der_Wappen_im_Landkreis_Gifhorn | Panzerbrigade_33 | Gliederung_des_Feldheeres_(Bundeswehr,_Heeresstruktur_4) | Panzerbrigade_21 | Schwarzwasser_(Aller) | Panzerbrigade_3 |

  1. SV Langwedel e.V. - Die Fußballer des Vereins informieren über Mitgliedschaft, Aktivitäten und Ergebnisse. Der aktuelle Mannschaftskader mit den einzelnen Spielern wird vorgestellt. Mit Bildergalerie und Fanshop.
  2. Hotel Dierks - Das Haus im Ortsteil Repke stellt sich vor und ermöglicht Einblicke in die Räumlichkeiten. Es wird über Preise und Pauschalangebote informiert. [benötigt Java]


  3. [ Link Deletion Request ]



    Dedelstorf


    Wappen Deutschlandkarte
    Wappen der Gemeinde Dedelstorf
    Dedelstorf
    Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dedelstorf hervorgehoben
    52.710.591Koordinaten: 52° 42′ N, 10° 30′ O
    Basisdaten
    Bundesland: Niedersachsen
    Landkreis: Gifhorn
    Samtgemeinde: Hankensbüttel
    Höhe: 91 m ü. NHN
    Fläche: 76,03 km²
    Einwohner: 1277 (31. Dez. 2012)[1]
    Bevölkerungsdichte: 17 Einwohner je km²
    Postleitzahl: 29386
    Vorwahl: 05832
    Kfz-Kennzeichen: GF
    Gemeindeschlüssel: 03 1 51 007
    Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstr. 29
    29386 Hankensbüttel
    Bürgermeister: Bernd Rodewald (FWG)
    Lage der Gemeinde Dedelstorf im Landkreis Gifhorn
    Schwülper Vordorf Didderse Adenbüttel Hillerse Meine Wasbüttel Rötgesbüttel Leiferde Isenbüttel Ribbesbüttel Calberlah Wagenhoff Meinersen Osloß Bokensdorf Ummern Wesendorf Müden (Aller) Sassenburg Gifhorn Schönewörde Wahrenholz Wahrenholz Groß Oesingen Steinhorst Hankensbüttel Sprakensehl Obernholz Dedelstorf Weyhausen Tappenbeck Jembke Barwedel Bergfeld Tiddische Rühen Parsau gemeindefreies Gebiet Giebel Parsau Tülau Brome Ehra-Lessien Wittingen Landkreis Gifhorn Niedersachsen Wolfsburg Braunschweig Landkreis Helmstedt Landkreis Peine Region Hannover Landkreis Celle Landkreis Uelzen Sachsen-Anhalt Sachsen-AnhaltKarte
    Über dieses Bild

    Dedelstorf ist eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen. Sie gehört der Samtgemeinde Hankensbüttel an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Hankensbüttel hat.


    Dedelstorf Geografie


    Dedelstorf liegt westlich von Hankensbüttel in der Nähe des Naturparks Südheide.


    Dedelstorf Gemeindegliederung

    Ortsteile der Gemeinde sind: Dedelstorf, Allersehl, Weddersehl, Oerrel, Repke, Lingwedel und Langwedel.


    Dedelstorf Geschichte



    Dedelstorf Eingemeindungen

    Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Allersehl, Langwedel, Lingwedel, Oerrel, Repke und Weddersehl eingegliedert.[2]


    Dedelstorf Einwohnerentwicklung

    Jahr Einwohner
    1. Dezember 1905 ¹ 655
    16. Juni 1925 ¹ 831
    16. Juni 1933 ¹ 858
    29. Oktober 1946 ¹ 1825
    6. Juni 1961 ¹ 1485
    27. Mai 1970 ¹ 1317
    31. Dezember 1989 1328
    31. Dezember 2009 1541
    31. Dezember 2010 1536
    31. Dezember 2011 1513

    ¹ Volkszählungsergebnis


    Dedelstorf Politik



    Dedelstorf Gemeinderat

    Der Gemeinderat aus Dedelstorf setzt sich aus elf Ratsmitgliedern zusammen, einschließlich des nebenamtlichen Bürgermeisters.

    SPD CDU FWD Gesamt
    2001 1 7 3 11 Sitze
    2006 1 5 5 11 Sitze

    (Stand: Kommunalwahl am 10. September 2006)


    Dedelstorf Bürgermeister

    Der ehrenamtliche Bürgermeister Klaus Knühmann wurde am 9. September 2001 gewählt.


    Dedelstorf Wappen

    Blasonierung: „Geteilt von Rot und Grün durch ein silbernes Wellenband; oben ein silberner Heidschnuckenkopf, unten ein silbernes Eichenblatt mit sieben Spitzen und eine silberne Ähre mit sieben Körnern.“

    Das Rot der oberen Hälfte steht für die Heideflächen innerhalb des Gemeindegebiets, der Heidschnuckenkopf für eine Heidschnuckenherde. Das silberne Wellenband symbolisiert die Wasserläufe in der Gemeinde. Die grüne Farbe der unteren Hälfte sowie die Ähre und das Eichenblatt stehen für die Landwirtschaft und die Waldgebiete und Eichenhaine. Die sieben Körner der Ähre und die sieben Spitzen des Eichenblattes verweisen auf die sieben Ortsteile.


    Dedelstorf Kultur und Sehenswürdigkeiten


    Auf dem Gemeindegebiet liegt das Naturschutzgebiet Schnuckenheide.


    Dedelstorf Wirtschaft und Infrastruktur



    Dedelstorf Verkehr

    Dedelstorf liegt östlich des Abzweiges der Bundesstraße 244, die nach Helmstedt führt, von der Bundesstraße 4 (UelzenBraunschweig).


    Dedelstorf Luftverkehr

    Nördlich der Ortschaft Repke befindet sich das Segelfluggelände Schnuckenheide-Repke.


    Dedelstorf Garnison


    Dedelstorf wurde 1936 erstmals Garnisonsstadt und bekam einen Fliegerhorst, den nach dem Krieg die Briten noch eine Zeitlang weiternutzten, siehe Flugplatz Dedelstorf.

    Der bislang nur als Lager Dedelstorf bekannten Kaserne wurde am 1. Oktober 1964 der Name Richthofen-Kaserne verliehen, nachdem dort die Bundeswehr bereits 1962 eingezogen war. 1994 verließ sie die Gemeinde wieder und die Kaserne wurde geschlossen.

    Folgende Verbände und Einheiten waren dort stationiert:

    • Panzerartilleriebataillon 35, 1981 in Panzerartilleriebataillon 335 umbenannt (1962–1994)
    • Panzerjägerkompanie 330 (1981–1993)
    • Panzerpionierkompanie 330 (1971–1993)

    Dedelstorf Weblinks


     Commons: Dedelstorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Dedelstorf Einzelnachweise


    1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)
    2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 227.


    Hankensbüttel Oerrel Haus Niedersachsen Emmen Suchtkliniken In Niedersachsen Dedelstorf Kaserne Dedelstorf Langwedel Haus Niedersachsen Dedelstorf Ferienwohnung Dedelstorf Lingwedel

    | Hankensbüttel | Oerrel | Haus Niedersachsen Emmen | Suchtkliniken In Niedersachsen | Dedelstorf Kaserne | Dedelstorf Langwedel | Haus Niedersachsen Dedelstorf | Ferienwohnung Dedelstorf Lingwedel | Dedelstorf | Flugplatz_Dedelstorf | Oerrel | Obere_Lachte,_Kainbach,_Jafelbach | Niederungsbereich_Oerrelbach | Landkreis_Gifhorn | Langwedel | Repke | Liste_der_Wappen_im_Landkreis_Gifhorn | Panzerbrigade_33 | Gliederung_des_Feldheeres_(Bundeswehr,_Heeresstruktur_4) | Panzerbrigade_21 | Schwarzwasser_(Aller) | Panzerbrigade_3

    Copyright:
    Dieser Artikel basiert auf dem Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Dedelstorf aus der freien Enzyklopaedie http://de.wikipedia.org bzw. http://www.wikipedia.org und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz fuer freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren unter http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Dedelstorf&action=history verfuegbar. Alle Angaben ohne Gewähr.

    Dieser Artikel enthält u.U. Inhalte aus dmoz.org : Help build the largest human-edited directory on the web. Suggest a Site - Open Directory Project - Become an Editor






    Suche: deutsch english español français

    | deutsch | english | español | français |




    [ Datenschutzerklärung ] [ Link Deletion Request ] [ Impressum ]